Zum Inhalt springen

Angele Schmiede Feldschmiede Blacksmith

Das Grundgestell ist eine mobile Feldesse von Angele, welche um ein paar Aussteifungen ergänzt worden ist, sowie ziwischenzeitlich um eine Fahreinrichtung, um sie ins Freie zu bekommen.

Die Luftmenge und der Luftstrahl lassen sich so fein einstellen, dass kein Material verbrennen muss. Meine Vorgängeresse war ein recht ungenaues Teil mit Luft an oder aus. Mehr an Einstellung war nicht möglich – ganz anders hier:

Mit den zwei 40x10mm Stangen an der Front hat man zum einen die Möglichkeit Schaufel, Zangen oder sonstiges aufzuhängen, zum anderen die Option, das Feuer auch in der Tiefe des Tisches zu nutzen und dort ablegen zu können. Die Rückwand ist aus 30x30x3 und 2mm Blech gefertigt.

Ebenso die Absaughaube. Oben kann an die Haube eine Drehstrommotor zur Entrauchung angeschlossen werden. DN 200 sorgt für einen guten Volumenstrom. Dieser Abluftventilator ist auch von Angele. An den Seiten sind jeweils Blechwände einhängbar, falls etwas Wind geht.

Zwei, drei Kleinigkeiten noch aus der Produktion.

Vikingermesser und Klingen:

Ein Handsappie zum rückenschonenden Bewegen von Holzstämmen bei der Brennholzverarbeitung.

Ein geschwungenes Efeu-Blatt, eine Kobra und ein auf dem Eck stehender Würfel auf einer Stahlplatte. Der Stahl für die drei Sachen ist die Kombination von verschiedenen Strand-Fundstücken aus einem Urlaub in Dänemark. (Daneben etwas Drechselwerk aus gestockter Rotbuche und die Kugelsäule aus Kirsche.)

Hier sind im Dropdown-Menü noch ein paar andere Maschinen aufgelistet:

Anything else

%d Bloggern gefällt das: