Zum Inhalt springen

Maschinenvorstellung Frommia 398 Bandsäge von 1959

Ich suchte seit längerem eine Bandsäge mit ca. 400mm Rollendurchmesser, sowie Graugußtisch und verschiedenen Vorteilen älterer, schwerer Maschinen aus deutscher Produktion. Zufällig stieß ich über eine Gebrauchtwarenbörse auf den Garagenfund Frommia 398.

Die Maschine stammt aus einem Nachlass eines Schreinerbetriebs, welcher in den 60er und 70er Jahren hauptsächlich Zeitungsständer gebaut hatte. Somit musste die Maschine ihre Aufgaben faktisch nie im Schwerlastbereich verüben. Das bezeugte auch der Standfuß der Maschine, der randvoll mit kleinsten Partikeln von Kunststoff und Plexiglas war. Auch gab es zur Säge keine Blätter die stärker als 12mm waren.

Nun aber zu der Spezifikation laut originalem Verkaufsprospekt.
Man beachte die Preise! Die Maschine hatte 1959 über 2.020 DM gekostet!

Bandkreissäge

Fotos der Säge nach Demontage, Einbringung in den Keller und Wiedermontage:

  

Führungen originaler Kaufzustand:

Obere Neigungsverstellung (Tracking)

Maschinentisch aus Grauguß

Absaugöffnung an der unteren Radabdeckung, Maschinenfuß mit abklappbarer Fahreinrichtung:

Oberes und untere Rad wurden wieder ballig geschliffen. Beide Räder waren praktisch noch mit original Radbelag und ca. 6mm stark. Nach dem ballig Schleifen waren es noch ca. 4,5mm am Rand und 5,5mm in der Mitte des Belags.

Schmiernippel für die Hochdruckfettpresse.

Untere Führungklötze sowie verrippter Maschinengußtisch und original Einlegeklötzchen. Sowohl Führungsklötze als auch das Einlegeklötzchen weisen noch Farbspuren aus der Maschinenlackierung auf. Die unteren Führungsklötze wurden wieder winkelig zum Sägeblatt geschnitten, um möglichst optimal zu führen.

Unterer Bürsten- und Bandsicherungsblock:

Spannladen der „beiden“ Tischhälften

 

Rückansicht mit Gradverstellung des Maschinengußtisches.

Sägebandspannwelle im Originalzustand, praktisch neuwertig.

Spannrad der Sägebandspannung

Blick auf den abklappbaren Sägebandschutz.

Genial: Die Maschine verfügte original über ein Präzisionsbandführungsrollensystem von Panhans! Dieses ist gegen Ende des Artikels noch entkernt und frisch gereinigt dargestellt.

Diverse Ablagerungen überall, sogar im Ölreservoir.

Wie angekündigt habe ich die Panhans Führung noch ordentlich gereinigt und das Öl abgenommen. Nach dem Abtrocknen wurde neu geölt mit:

„Spezial Öl Typ 1059

zum Schmieren der Seiten- und Rückenrollenlager. Für APA Bandsägeblattführung.

Durch regelmäßige Anwendung erhöht sich die Lebensdauer der APA-Führung um ein Vielfaches.

Verpackungseinheit = 5 Flaschen à 20 ml

Nettogewicht: ca. 0,1 kg

Art.-Nr. 3215″

Soweit der Stand der Dinge.

Nun wird noch in gehärtete Uddeholm Blätter investiert und eine Grundreinigung aller anderen Komponenten durchgeführt und dann kann es losgehen.

 

 

%d Bloggern gefällt das: